Tag Archives: TCM

Praxis für traditionelle Chinesische Medizin

17 Jan

Praxis für traditionelle Chinesische Medizin
Ansprechpartnerin: Renate Schröter, Heilpraktikerin
Frankfurter Straße 24
64293 Darmstadt
Telefon: 06151 292999
Fax: 06151 292999
E-Mail: Renate_Schroeter@t-online.de
Internet: www.tcm-praxis-schroeter.de

Die traditionelle chinesische Medizin ist eine ganzheitlich orientierte Medizin und hat ihre Ursprünge in der Zeit ca. 2600 vor unserer Zeitrechnung.

Das älteste Lehrbuch, das „Huang di Neijing, der innere Klassiker des gelben Kaisers“, ist noch heute eines der Hauptwerke der chinesischen Medizin. Der „gelbe Kaiser“ ist einer der legendären Kaiser, der sich mit seinem Minister Qi Bo über die unterschiedlichsten Aspekte von Krankheit und die Prinzipien eines gesunden Lebens austauschte. Diese Gespräche wurde über lange Zeit mündlich überliefert und ca. 300 vor unserer Zeitrechnung schriftlich festgehalten. Hier wird eine ganzheitliche Lebensführung beschrieben, die nötig ist, um die Gesundheit von Körper, Geist und Seele zu erhalten. Die theoretischen Grundlagen und praktischen Erfahrungen wurden natürlich im Laufe der Zeit immer differenzierter und umfassender.

Für die Chinesen bestehen seit jeher Zusammenhänge zwischen den Vorgängen in der menschlichen Hülle und in der Natur, bzw. dem Kosmos. Alles hat Einfluss auf unsere Lebensenergie ( Qi = Energie, Atem, Lebensfluss ), die über verschiedene Leitbahnen, den Meridianen, durch unseren Körper läuft.

Die chinesische Medizin beruht auf der Lehre von Yin und Yang, 2 gegensätzlichen Polen, die sich hervorbringen und ergänzen, die aber nur gemeinsam ein Ganzes bilden können. Gesundheit bedeutet ein harmonisches Gleichgewicht von Yin und Yang, während Krankheit auf eine Störung in diesem Gleichgewicht hinweist. Ist dieses Gleichgewicht gestört, kann das Qi, die Lebensenergie, nicht mehr frei fließen.

Um zu erkennen, in welchem Organsystem dieses Ungleichgewicht besteht, wird neben einer ausführlichen Anamnese bei der Patientin, bzw. dem Patienten die Zunge in ihrer Form, Farbe, Belag angeschaut, an beiden Handgelenken der Puls gefühlt sowie der ganze Mensch in seinem körperlichen Ausdruck und in seiner Mimik beurteilt. Daraus wird dann eine Diagnose sowie ein Behandlungsplan erstellt.  Auf diese Weise kann man Störungen bereits frühzeitig erkennen und einer Krankheit vorbeugen.

In der Regel sind anfangs 6 – 8 Behandlungen in kürzeren Abständen nötig. Danach werden die Abstände zwischen den Behandlungen, je nach Befinden des/der PatientIn, größer oder die Behandlung wird abgeschlossen.  Ob zusätzlich zu der Akupunktur noch chinesische Kräuter empfohlen werden, hängt von dem Krankheitsbild ab.

Die traditionelle chinesische Medizin kennt verschiedene Therapieformen:

Akupunktur
Kräuterheilkunde
Ernährungslehre
Qi Gong und Taijijuan (Atem – und Bewegungstherapie)
Tuina (chinesische Massage)

Weitere Informationen auf der Website www.tcm-praxis-schroeter.de

%d Bloggern gefällt das: